Über uns

Seit Jahren kümmert man sich im Meisterbetrieb OLDSCHOOL-SUPERBIKES um Motorrad-Technik:
Kleiner Service
großer Service
Reparaturen
Revisionen
anspruchsvolles Tuning in unterschiedlichen Ausbaustufen

Sorgfalt, Know How und Qualität sind selbstverständlich. Das gilt ebenso bei der Auswahl technischer Komponenten, deren qualitative Funktionalität stets im Vordergrund steht: Mechanischer Quatsch hat keine Chance - hier wird niemandem irgendwas aufgeschwatzt, nur weil ein gut klingender Name draufsteht.

Im Kundengespräch wird definiert, was das Ziel ist, welcher Umfang dafür notwendig ist und welche technischen Modifikationen am jeweiligen Objekt sinnvoll sind. Erfahrung und maßgeschneiderte Qualität stellen also das eigentliche Kapital von OLDSCHOOL-SUPERBIKES dar. Und wie der Name schon sagt, liegt die Spezialität es Hauses in der Optimierung von Youngtimer-Superbikes der frühen '80er Jahre: Suzukis GS- und GSX-, Kawasakis Z- oder Hondas CB-Modelle - die Palette reicht von der straßentauglichen TÜV-Frisur bis zum Komplett-Umbau für den Pistengebrauch. Sowohl motor- als auch fahrwerkstechnisch.

OLDSCHOOL-SUPERBIKES engagiert sich seit Jahren erfolgreich in der CSBK-Rennserie, in Sachen Motor-Optimierung gelten die Arbeiten des Hauses schon seit geraumer Zeit als zuverlässige Referenzklasse.

Hauptakteur bei OLDSCHOOL-SUPERBIKES ist Ingo Wrubel, Kraftfahrzeugtechnikermeister und im Kreise der Classik Superbiker als "Doc Wrubel" mit seinem "Atom-Katapult" (GS/GSX 1327) bekannt wie berüchtigt. Ingo war bereits seit frühen Jugendtagen von klassischen Superbikes fasziniert, und begann recht früh an ausgewachsenen Vierzylindern luftgekühlter Bauart zu schrauben. Eine Berufung, die er mit einer Ausbildung zum Kfz-Mechaniker weiter vertiefte. Am 18. Geburtstag folgte dann beinahe zwangsläufig der obligatorische Motorradlappen, mit dem er von da an aktiv ins Geschehen eingriff - und im Kollegenkreis bald zum geschätzten Schraubenschlüssel-Spezialisten wurde. Ein Umstand, der sich im Freundes- und Bekanntenkreis schnell 'rumsprach und schließlich 1994 zu einem professionellen Engagement bei der Firma Klasmo-Bikes führte - seinerzeit Spezialist in Sachen Z-Kawa. Nun konnte also richtig Hand an amtliche Big Bikes gelegt werden. Da man sich aber Privat nicht nur mit Z-Modellen befasste wurde schnell klar, dass hier noch weiteres Potential bestünde, und so wurde nach dem Besuch der Meisterschule und einem Gastspiel als Meister bei einer Suzuki-Vertragswerkstatt endlich der Schritt in die Selbständigkeit gewagt: Am 01.07.2005 nahm die Firma OLDSCHOOL-SUPERBIKES in Ziethen bei Ratzeburg offiziell ihren Betrieb auf. Seitdem widmet sich Ingo Wrubel ausgiebig dem Thema OLDSCHOOL-SUPERBIKE - hier ist der Name wirklich Programm. In den vergangenen Jahren verließen unzählige Umbauten und Motoren den Betrieb, die ihren Besitzern auf der Straße und vor allem der Rennstrecke große Freude bereiten - man ist stolz auf die Qualität und pflegt mittlerweile einen entsprechenden Ruf in der oberen Leistungs-Gesellschaft. Doch auch die vergleichsweise normale Kundschaft nimmt gern die mechanische Kompetenz des Hauses in Anspruch, und so wurden die Leistungen im Laufe der Jahre stetig erweitert. Aktuell sind das:

Allgemeiner Werkstattservice:
-Wartung und Reparatur aller japanischen Modelle
-Unfallschaden-Instandsetzung
-Reifenservice
-HU/AU im Hause
-Sonder-Eintragungen


Tuningservice:
-Aufbau von Straßen- und Rennmotoren
-Abstimmung von Motoren
-Prüfstands-Läufe
-Fahrwerksumbauten
-Komplettaufbauten
-Restauration
-Aufbau rennfertiger Fahrzeuge


...und sollte dazu mal eine Frage oder Problem auftauchen: Der Kontakt zu OLDSCHOOL-SUPERBIKES hilft bestimmt - der Doc findet immer eine Lösung.